Monat 3

Hei!

Drei Monate… Lass dir das mal auf der Zunge zergehen. Vor dreizehn Wochen und einem Tag war mir schlecht vor Aufregung und ich bin endlich in Trondheim angekommen. Zweiundneunzig Tage habe ich jetzt in Norwegen verbracht und es kommt mir gleichzeitig viel länger und viel kürzer an (das sage ich glaube ich jeden Monat).

Hier ist jetzt mein drittes Monatsupdate (besser spät als nie, oder?)

Gefühlslage:
Mir geht’s super. Ich fühle mich jeden Tag wohler in Norwegen. Ich liebe dieses Land und seine Leute und auch, wenn ich momentan andauernd müde bin (was soll man machen, wenn es ab 15 Uhr langsam dunkel wird…)
Das jüngste Kind und ich sind immer noch richtig gute Freunde. Im Allgemeinen verstehe ich mich mit allen drei Kindern immer besser (oder, ich verstehe sie besser, weil mein Norwegisch besser wird). Meine Arbeit macht auch immer mehr Spaß und ich glaube, jetzt bin ich richtig angekommen.

Erlebnisse:
Diesen Monat war nicht ganz so viel los wie im letzten, aber trotzdem noch genug.
Ich habe einen Ausflug zur „Mini-Trolltunga“ bei Trondheim gemacht. Zuerst 8km Rad bergauf fahren, dann einen Berg hochklettern, die Aussicht genießen, runterklettern und 8km Rad bergab fahren. Dieser Ort heißt Burmaklippen und ich glaube, ich habe noch kein Foto auf meinem Blog gezeigt, deshalb mache ich das mal.

P1070004.JPG
ein kurzer Sonntagsausflug alleine

Dann habe meinen ersten Schnee in Trondheim gesehen. Der Stall, in dem meine Reitbeteiligung steht, liegt auf einem Berg, Hügel, was auch immer, und dort hatte es über Nacht wohl geschneit. Der Schnee war zwar schon mehr oder weniger weggetaut, aber ein bisschen weiß war noch im Gras.
Den richtigen Schnee hatte ich erst das Wochenende danach, als Coco und ich in Schweden waren.
In der Woche nach unserem Winterurlaub war Halloween. Ich durfte an der Haustür Süßigkeiten verteilen und Kinder erschrecken. Dabei hatte ich den Spaß meines Lebens. Zu den besten Kostümen des Tages zählten ein abgelaufener Apfelsaft (sehr kreativ), ein Schwein, das eine Mumie war (wie kommt man auf solche Ideen) und ein kleiner Joker, der gleichzeitig gruselig und niedlich war.
Am Tag nach Halloween durfte ich dann schon Nils (den du vielleicht aus den Kommentaren auf meinem Blog kennst) und damit meinen ersten Besuch aus Deutschland in Trondheim begrüßen. Wir hatten ein schönes Wochenende, das mit den schönsten Nordlichtern geendet hat, die ich bis dahin in Trondheim gesehen hatte. Ein Blogbeitrag dazu ist in Arbeit. Nils ist glücklich nach Hause gefahren und ich habe die nächste Woche mit einer fiesen Erkältung im Bett verbracht.
Am Freitag gab es dann die beste Nordlichtershow überhaupt. Der ganze Himmel hat geleuchtet. Ich glaube, ich habe nie genug von diesem unglaublich magischen Naturphänomen.
Am Samstag haben Coco, Karina (ein Au Pair hier in der Nähe) und ich uns bei Coco getroffen und gekocht und dort übernachtet. Am Sonntag habe ich dann das erste Mal die Uni aus der Nähe gesehen (jaa, sehr zeitig, I know) und einen Spaziergang durch wunderschöne Ecken von Trondheim gemacht.

Okay, wenn ich das so alles so sehe, hab ich diesen Monat doch schon wieder ganz schön viel erlebt…

Was ich vermisse:
Hm, das wird von Monat zu Monat weniger. Diesen Monat hab ich meine Lieblingshoney vermisst und wie immer natürlich meine ganzen lieben Menschen in Deutschland und Schottland und was weiß ich, wo sie sich noch so rumtreiben.. Nur Nils hab ich nicht vermisst, der war ja schließlich hier ;D
Und manchmal vermisse ich noch die Preise in Deutschland. Ich bin so ein unglaublicher Geizhals und da tragen die Preise hier nicht dazu bei, dass ich mir mal ne Tafel Schokolade oder so gönne (die letzte hab ich mir in Schweden gekauft und die ist schon aufgegessen…), aber das ist selbstgemachtes Leid.

Norwegisch:
Ich habe das Gefühl, mein Norwegisch steht still. Ich werde jetzt im Dezember wahrscheinlich noch einen Kurs machen, einfach um weiterzukommen. Ich hätte total gerne eine/n Norweger/in, die mir beim Lernen hilft und sich mit mir auf Norwegisch unterhält. Allerdings weiß ich nicht, wo man so jemanden findet beziehungsweise wie man „Locals“ kennenlernt. Wenn du da DEN Tipp hast, gerne her damit.

Was ich gelernt habe:
Es gibt viel mehr Leute, die hier Deutsch können, als man denkt.
Und dann habe ich bestimmt noch mehr gelernt, als ich bemerke. Ich bin wieder mit meinen Aufgaben gewachsen und selbstständiger und erwachsener geworden.
Und ich habe wieder gemerkt, dass ein Reisepass eine nützliche Anschaffung ist. (wenn du überlegst, als Au Pair nach Norwegen zu gehen, schaff dir einen Reisepass an. Es wird dir das Leben einfacher machen…)

 

So, das war mein 3. Monatsupdate. Auf acht weitere, tolle Monate!

Ha det!
Hannah

Ein Kommentar zu „Monat 3

  1. Guck guck!

    Halo i bims 1 Nils aus den Kommentaren

    In dem Monat ist nicht viel passiert?! Halloooo??? Ich war da?!?!? :PPPPPPPP

    Uiiiiii ein eigener Blogbeitrag *.* Die Legende aus dem Kommentaren bekommt einen eigenen Beitrag *schnief*schnief*

    Von den Preisen in Norwegen bin ich immer noch geschockt… 4,90€ für ne 250ml Nivea Men Dose (#WerbungwegenNamensnennung)??? Die spinnen die Norweger.

    Tschö mit ö!

    Nils

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s